stoerer-corona2.pngwandern_rast.jpg

Ausflugstipps

Treuchtlingen ist ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckertouren durch den Naturpark Altmühltal mit seiner eindrucksvollen Natur und seinen historischen Städten, ins Fränkische Seenland mit seinen Wasserlandschaften oder in den Geopark Ries, Schauplatz eines „einschlagenden“ Ereignisses aus der Erdgeschichte.

Viele spannende Ausflugsziele erreicht man bei Wanderungen oder Fahrradtouren auf den ausgezeichneten Wegen der Region. Aber auch per Bahn unternimmt man von Treuchtlingen aus erlebnisreiche Ausflüge. Die Thermenstadt gehört zum Gebiet des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg, deshalb sind Bahnreisende hier besonders preisgünstig unterwegs. Nur rund 50 Minuten dauert zum Beispiel die Fahrt von Treuchtlingen nach Nürnberg mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten.

Hier finden Sie einige Ausflugstipps:

Naturpark Altmühltal

Über duftende Wacholderheiden, sonnige Wiesen und weichen Waldboden auf dem Altmühltal-Panoramaweg wandern. Beim Radeln auf dem Altmühltal-Radweg den Fahrtwind spüren und die Ruhe genießen. Beeindruckend schöne Bauwerke ganz einfach beim Stadtbummel entdecken. In dieser herrlich unaufgeregten Urlaubsregion mitten in Bayern ist die Natur gegenwärtiger und sind die Städte gemütlicher als anderswo. Hier genießt man das Großartige, ohne ihm hinterherhetzen zu müssen – den berühmten Donaudurchbruch durchfährt man mit dem Ausflugsschiff und kehrt im Kloster Weltenburg zur Rast ein. Historische Altstädte, Museen oder Fossiliensteinbrüche eignen sich auch für Familienausflüge. Immer mit dabei ist die idyllische Landschaft: die Altmühl und ihr Tal in ruhigen Bögen, geheimnisvolle Felsen, romantische Seitentäler, sanfte waldige Anhöhen, die Weite der Jurahochfläche.

Zur Homepage des Naturpark Altmühltals

Pappenheim

ti_pappenheim_pappenheim.jpg

Bekannt ist der 8 Kilometer von Treuchtlingen entfernt liegende Erholungs- und Luftkurort insbesondere wegen der Burg Pappenheim. In der historischen Altstadt ziehen neben gut erhaltenen Bürgerhäusern auch die Schlösser der Grafen zu Pappenheim sowie sehenswerte Kirchen die Blicke auf sich. Bei einer Wandertour auf dem Altmühltal-Panoramaweg von Treuchtlingen nach Pappenheim genießt man einen eindrucksvollen Ausblick auf Stadt und Burg.

Zur Website der Stadt Pappenheim

Fossilien-Besuchersteinbruch Mühlheim

img_0550.jpg

Per Hammer und Meißel auf spannende und faszinierende Entdeckungsreise in die obere Jurazeit - auf den Spuren des Urvogels Archaeopteryx. Gewinnen Sie einen Einblick in eine versteinerte Lagune am Rande des Jurameeres vor 150 Millionen Jahren.

Der Fossiliensteinbruch bei Mühlheim zählt zu den Mörnsheimer Schichten und ist sehr fossilienreich - zu finden sind hier unter anderem Ammoniten, Pflanzen und Fische.

Zur Website des Besuchersteinbruchs Mühlheim

Weißenburg

andreashub_weissenburg.jpg

Mit den römischen Thermen, dem Kastell Biriciana, dem RömerMuseum und dem Bayerischen Limes-Informationszentrum lädt Weißenburg zu Ausflügen in die Römerzeit ein. Aber auch aus reichsstädtischer Zeit sind eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten erhalten. Das Ellinger Tor ist eines der schönsten Tore Deutschlands und Wahrzeichen der Stadt. Hoch über Weißenburg thront die Hohenzollernfestung Wülzburg, ein beeindruckender Renaissancebau.

Zur Website der Stadt Weißenburg

Eichstätt

ti_eichstaett_wilibaldsburg.jpg

Die Barock-, Bischofs- und Universitätsstadt ist Mittelpunkt des Naturparks Altmühltal. Prächtige Barockbauten prägen das Stadtbild, aber auch für Fans moderner Architektur gibt es einiges zu sehen. Auf der Willibaldsburg kommen Besucher im Jura-Museum der Urgeschichte auf die Spur; neben einem Original des Archaeopteryx gibt es hier noch zahlreiche weitere Fossilien zu bestaunen. Auch der Bastionsgarten mit Pflanzen aus dem berühmten, im Dreißigjährigen Krieg zerstörten „Hortus Eystettensis“ lädt zum Besuch. Immer am Fluss entlang gelangt man auf dem Altmühltal-Radweg von Treuchtlingen nach Eichstätt. Zurück geht es bequem mit der Bahn.

Zur Website der Stadt Eichstätt

Fränkisches Seenland

Rundum zugängliche Seen mit Sandstränden und quirligen Seezentren, Häfen, Ausflugsschiffen und Naturschutzzonen machen das Fränkische Seenland zu einem Bade- und Wassersportparadies. Altmühlsee, Kleiner und Großer Brombachsee, Igelsbachsee, Rothsee, Hahnenkamm- und Dennenloher See wirken natürlich, sind aber von Menschenhand gemacht. Der Geschichte der Region begegnen Wanderer zum Beispiel auf dem Mühlenweg, der an die im Brombachsee versunkenen Mühlen erinnert. Auch beim Radeln auf den ebenen Uferwegen lässt sich die kontrastreiche Seenlandschaft entdecken.

Zur Homepage des Fränkischen Seenlands

Gunzenhausen

stefan-schaller_gunzenhausen.jpg

Gunzenhausen ist das Tor zum Fränkischen Seenland und die einzige Stadt in Bayern, die direkt auf dem römischen Limes liegt. Vom 33 Meter hohen Blasturm genießt man einen herrlichen Ausblick über die Altmühlauen und auf die Stadt, zu deren Sehenswürdigkeiten unter anderem das Markgräfliche Schloss und die Spitalkirche gehören. Ganz in der Nähe lockt der Altmühlsee mit Badestränden und der Vogelinsel, einem entdeckenswerten Naturschutzgebiet. Mit der Bahn erreicht man Gunzenhausen von Treuchtlingen aus in weniger als einer Viertelstunde. Außerdem verbindet der Altmühltal-Radweg die beiden Städte.

Zur Website der Stadt Gunzenhausen

Brombachsee

Brombachsee Trimaran

Sieben Freizeitanlagen und die Badehalbinsel Absberg locken Badegäste und Wassersportler ans und aufs Wasser. Eine Attraktion ist eine Schifffahrt mit der „MS Brombachsee“ – der eindrucksvolle Trimaran sorgt für Kreuzfahrtfeeling auf dem Großen Brombachsee. Der Igelsbachsee zu Füßen des Spalter Hügellandes ist mit seinem Badestrand eine entspannte Anlaufstelle für Familien und Naturliebhaber. Auch der kleine Hahnenkammsee hat einiges zu bieten!

Zur Website des Brombachsees

Geopark Ries

Der Geopark Ries ist Zeuge eines einschlagenden Ereignisses: Vor 14,5 Millionen Jahren traf hier ein Asteroid auf die Erde und schlug einen gewaltigen Krater. Bis heute trifft man überall in der Region auf eindrucksvolle Spuren dieser kosmischen Katastrophe. Besucher können auf den Lehrpfaden der Erlebnis-Geotope, unterwegs auf einem der Geopark Themenwanderwege, bei Führungen mit den GeoparkführerInnen oder in den Geopark Infozentren und –stellen Einmaliges über Entstehung, Geologie und Geschichte des Rieskraters erfahren und entdecken.

Zur Homepage des Geopark Ries

Wemding

Wallfahrtskirche Maria Brünnlein Wemding

Die bekannte Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein und weitere eindrucksvolle Kirchen und Kapellen zeigen Wemding als eine Stadt mit einer vom Glauben geprägten Historie. Geschichtsträchtige Häuser ziehen beim Rundgang durch die historische Altstadt die Blicke auf sich. Museen geben Einblick in die Stadtgeschichte oder begeistern mit moderner Kunst. Und an allen Ecken blüht in Wemding die Fuchsie, schließlich wurde hier ihr Namensgeber Leonhart Fuchs geboren.

Zur Website der Stadt Wemding

Nördlingen

Blick auf Nördlingen

Die Stadt im Nördlinger Ries besitzt als einzige Stadt Deutschlands eine vollständig erhaltene, rundum begehbare Stadtmauer. Das Wahrzeichen Nördlingens ist der rund 90 Meter hohe Kirchturm der gotischen St. Georgs-Kirche, Daniel genannt. Im RiesKraterMuseum erfährt man mehr über den Meteoriteneinschlag, der zur Entstehung der eindrucksvollen Rieslandschaft führte.

Zur Website der Stadt Nördlingen

Weitere Umgebung

Nürnberg

Kaiserburg Nürnberg

Die beeindruckende Kaiserburg, renommierte Museen wie das Germanische Nationalmuseum, das Spielzeugmuseum, das DB Museum oder das Albrecht-Dürer-Haus und Kirchen wie St. Lorenz und St. Sebald entdeckt man auf Sightseeing-Tour in Nürnberg. Auch der Tiergarten ist ein beliebtes Ausflugsziel. Viele zieht es außerdem zum Einkaufen in die Stadt: Internationale Marken findet man hier ebenso wie Traditionsgeschäfte. Und die berühmten Nürnberger Lebkuchen gibt es hier natürlich das ganze Jahr über zu kaufen. Dank der guten Bahnverbindung ist Treuchtlingen der ideale Ausgangspunkt für einen Tagesausflug nach Nürnberg.

Zur touristischen Website von Nürnberg
Loading...